Slider

Übungswerkstätten – Weiterbildungsmaßnahmen erfolgreich zugelassen!

 

Startklar für ein interessantes Bildungsangebot!

Vor etwa drei Jahren haben wir das Konzept für unsere Übungswerkstätten entwickelt.

Für bislang fünf Werkstattbereiche wurden sogenannte Qualifizierungsbausteine erstellt, die in sinnvoller Reihenfolge die unterschiedlichen fachlichen Maßnahmeninhalte detailliert beschreiben. Die nach AZAV zertifizierten Maßnahmen sind als Bildungsangebot für jeweils drei Jahre gültig und müssen danach wieder beantragt und neu zugelassen werden.

Während der vergangenen Monate haben wir uns intensiv auf eine erneute Zulassung der Maßnahmen der sogenannten Übungswerkstätten vorbereitet.

Wie uns die zuständige Zertifizierungsstelle CertEuropa nun kürzlich mitteilte, konnten die beantragten Maßnahmen der Übungswerkstätten

  • Holz – Arbeiten mit einem Naturprodukt,
  • Farbe – Kreatives Gestalten und
  • Küche und Hauswirtschaft – Kochen aus Leidenschaft

nach eingehender Prüfung erfolgreich zugelassen werden.

Die o. g. Maßnahmenzulassungen autorisieren uns, die Übungswerkstätten als qualifizierende Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung volljährigen Arbeitssuchenden und Asylbewerbern anbieten zu können.

Die Maßnahmen der Übungswerkstätten können über einen Bildungsgutschein finanziert werden!

Slider

Gemeinsam starten wir in das Jahr 2021!

In diesem Sinne freuen wir uns darauf, gleich zu Beginn des Jahres 2021 die Teilnehmenden des Projekts Perspektiven eröffnen – Etappen.Ziel 2021  im EBZ begrüßen zu dürfen.

Perspektiven eröffnen – Etappen.Ziel 2021 ist ein Projekt zur beruflichen Orientierung, das auf eine Dauer bis zu 12 Monaten angelegt ist und richtet sich an Teilnehmende, die bislang noch keine berufliche Orientierung (wieder-) gefunden haben. Zur Zielgruppe gehören arbeitslose und/oder nicht erwerbstätige Langzeitleistungsbeziehende aus dem Bereich des SGB II.

Die Teilnehmenden können u. a. in verschiedenen handwerklichen Werkstatt- und Arbeitsbereichen -entsprechend individueller Interessen und Neigungen- ihre Fertig- und Fähigkeiten erproben und anschließend vertiefen.

Interessenten können sich jederzeit über das Projekt und die aktuellen Aufnahmenbedingungen informieren.

Ihr Ansprechpartner:

Herr Matthias Schubach
Tel: 06761 93 11 10
Fax.: 06761 93 11 93
Email: ebz@schmiedel.de
Website: www.ebz-bildung.de

Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/

Berufliche Praxis zum Anfassen!

Insgesamt 24 SchülerInnen der PoLIS*-Klasse der Paul-Schneider-Realschule plus Sohren-Büchenbeuren konnten sich im November diesen Jahres vier Tage lang in den unterschiedlichen Werkstätten und Fachbereichen des EBZ´ „umschauen“ und ausprobieren.

Hierbei lernten sie die grundlegenden Inhalte der Berufsbilder

  • Maler und Lackierer,
  • Schreiner,
  • Metallbauer,
  • Koch und Hauswirtschafter

kennen.

Nach einer ersten fachlichen Einweisung durften sie im Anschluss bohren, schweißen, feilen, schleifen und backen und somit erste „echte“ Werkstücke bzw. Arbeitsproben herstellen – hierbei zeigte sich sehr schnell, dass Arbeit auch Spaß machen kann!

Die SchülerInnen konnten sich während des praktischen Arbeitens mit ihren individuellen Stärken und Talenten auseinandersetzen und hierdurch eine erste berufliche Orientierung erfahren.

Für alle Beteiligten war es eine sowohl abwechslungsreiche als auch erfolgreiche „Arbeits-“ Woche.

* Potenzialentwicklung durch Lernen, Integration und Sprache

Slider

Abschluss erreicht – Herzlichen Glückwunsch zur Berufsreife!

Abschluss „in der Tasche“

Seit August 2019 führen wir gemeinsam mit der Volkshochschule Hunsrück das Projekt A+BO 3.0 (Abschluss und Berufliche Orientierung, 3. Jahrgang) durch. Das Projekt richtet sich insbesondere an volljährige Flüchtlinge bzw. Asylbewerber, deren Schulpflicht erfüllt ist sowie an Kunden des Jobcenters Rhein-Hunsrück, die einen nachrangigen Zugang zum Arbeitsmarkt haben.

Sprache lernen – Beruf finden!

In dieser ganztägig angelegten Maßnahme können die Teilnehmenden ihr schulisches Wissen und sprachlichen Kenntnisse erweitern und an ausgewählten Tagen in der Werkstatt/Fachbereich ihre Fähigkeiten testen und zugleich ihre fachlichen Fertigkeiten vertiefen.

Die Teilnehmenden erhielten professionelle Unterstützung in der Form eines allgemeinbildenden und sprachfördernden Unterrichts zur Erlangung der Berufsreife.

Im fachpraktischen Teil erfolgen derzeit noch eine berufliche Orientierung sowie die anschließende Vertiefung der fachlichen Kompetenzen.

Theorie und Praxis vereint!

Die sinnvolle Kombination beider Maßnahmenteile schafft die wesentliche Grundlage für eine nachhaltige Integration der Teilnehmenden in den Arbeitsmarkt bzw. den Beginn einer qualifizierten Berufsausbildung.

Das Beste kommt am Schluss!

Obwohl auch diese Maßnahmen von den vielschichtigen Auswirkungen der aktuellen Corona-Pandemie betroffen war, konnten die Teilnehmenden dieser Tage bereits ihre schriftliche und mündliche Berufsreifeprüfung ablegen.

Alle Teilnehmenden haben die Prüfung erfolgreich bestanden und erhielten den schulischen Abschluss der Berufsreife (früher Hauptschulabschluss).

Der fachpraktische Teil (berufliche Orientierung) wird bis Anfang September 2020 fortgeführt. Zu diesem Zeitpunkt erhalten die Teilnehmenden dann -ergänzend zu ihrem Berufsreifezeugnis- abschließend ein aussagekräftiges Zertifikat zur erfolgreichen Teilnahme an der Fachpraxis.

Gut vorbereitet für die Arbeitswelt!

Mit diesem sehr erfolgreichen regionalen Projekt wird dem -bedingt durch die demographische Entwicklung und Abwanderungstendenzen junger Menschen im Rhein-Hunsrück-Kreis- vorhandenen Fachkräftemangel nachhaltig und messbar entgegengewirkt.

Trotz der durch die Corona-Pandemie herbeigeführten Schwankungen am aktuellen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt konnten/werden einige der Absolventen in Kürze eine sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung  am ersten Arbeitsmarkt aufnehmen können.

A+BO 3.0 ist ein gemeinsames Projekt mit der Volkshochschule Hunsrück, das von dem Jobcenter Rhein-Hunsrück sowie der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück gefördert wird.

 

Slider

Workshop – Tage im EBZ – Gesund und aktiv im Arbeitsalltag!

Im Rahmen des ESF-Projekts Perspektiven eröffnen wurden zwei Workshops zu den Themen: Ernährung und Bewegung im Arbeitsalltag durch kompetente Fachkräfte der AOK-Gesundheitskasse durchgeführt.

Gesund bleiben durch bewusste Ernährung!

Am 19.02.2020 wurde ein Workshop zum Thema Ernährung von einer ausgebildeten Ernährungsfachkraft der AOK-Gesundheitskasse im EBZ veranstaltet. Hier konnten die Teilnehmenden der o. g. Projekte mehr über versteckten Zucker, Fette sowie über eine ausgewogene Ernährung lernen und erfahren.

Fit bleiben durch gezielte Bewegung!

Am 11.03.2020 fand ein Workshop zum Thema Bewegung im Arbeitstag durch eine ausgebildete Sportfachkraft der AOK-Gesundheitskasse im EBZ statt. Sie zeigte den Teilnehmenden des Projekts Perspektiven eröffnen  verschiedene Bewegungsübungen, welche sie zum körperlichen Ausgleich während ihres Arbeitstages effektiv durchführen können.

Das Interesse und die Beteiligung an den beiden angebotenen Workshops war beachtlich.

Auch in den darauffolgenden turnusmäßig stattfindenden pädagogischen Einheiten war der Austausch der Teilnehmenden zu den Workshop-Themen noch sehr rege.

Am Schluss waren sich alle Akteure einig. Die angebotenen Workshops waren ein voller Erfolg!

Wer rastet, der rostet – Bewegung tut gut!

Es zeigt sich in dem Projekt, dass bei den Teilnehmenden ständiges Interesse an einer gesunden Lebensweise und dem aktiven Ausgleich zum täglichen Arbeitsalltag besteht, nicht zuletzt auch in der regelmäßigen Teilnahme am mittwochs stattfindenden EBZ-Lauftreff!

Wir danken der örtlichen AOK-Gesundheitskasse für die tatkräftige und zielgerichtete Unterstützung unserer Projekte!

AOK – Die Gesundheitskasse

 

Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/

Slider

Startklar für ein neues Bildungsangebot!

Der Startschuss ist gefallen!

In diesem Jahr bieten wir erstmals das Konzept der sogenannten Übungswerkstatt Lager und Handel an.

Ergänzend zu den bislang vier zertifizierten Übungswerkstätten:

  • Metall – Fertigen und Montieren,
  • Holz – Arbeiten mit einem Naturprodukt,
  • Farbe – Kreatives Gestalten,
  • Küche und Hauswirtschaft – Kochen aus Leidenschaft

wurde dieses ergänzende Angebot erstellt und soll zukünftig unser bestehendes Programm in sinnvoller Weise ergänzen.

Wie durch die zuständige Zertifizierungsstelle bestätigt, wurde diese neue Maßnahme Übungswerkstatt Lager und Handel nach eingehender Prüfung bereits erfolgreich zugelassen. Die o. g. Zulassung autorisiert uns, auch in diesem Themenbereich die sogenannte Übungswerkstatt Lager und Handel als qualifizierende Maßnahme zur Förderung der beruflichen Weiterbildung volljähriger Arbeitssuchender anbieten zu können.

Wir sind zertifiziert durch:

Slider

Motivations­werkstattPLUS – Neues Konzept startet in 2020!

MotivationswerkstattPlus – der Weg ist das Ziel!

Mit unserem weiterentwickelten Konzept der MotivationswerkstattPlus sprechen wir junge Menschen, meist ohne Schulabschluss, ohne berufliche Orientierung oder auch „schulmüde“ Jugendliche, an.

Vorbereitet sein für den Arbeitsmarkt!

Ziel des individuell geplanten Maßnahmenverlaufs der MotivationswerkstattPlus ist, die

  • Durchführung geeigneter Testungen zur Analyse des Entwicklungs- und Leistungsstandes,
  • Durchführung einer standardisierten Eignungsanalyse,
  • Kompetenzfeststellung und -entwicklung sowie anschließende Förderung vorhandener Talente,
  • Vermittlung theoretischer und fachpraktischer Basisqualifizierung,
  • Durchführung überbetrieblicher Praktika in ausgewählten Kooperationsbetrieben,
  • Fachtheoretische Vorbereitung auf die Teilnahme am Berufsschulunterricht,
  • Individuelle Vorbereitung auf den fachlichen Einstieg in den Ausbildungsmarkt bzw. Arbeitsmarkt

Teilnahmezertifikat inklusive!

Der Teilnehmende erhält zum Ende der Maßnahme, die in der Regel bis zu zwölf Monate dauert, ein Teilnahmezertifikat, das alle während der MotivationswerkstattPlus vermittelten Kenntnisse qualifiziert ausweist.

Dieses Zertifikat, das alle absolvierten fachlichen Qualifizierungsinhalte und Entwicklungsschritte des Teilnehmenden während der gesamten Maßnahme dokumentiert, kann bei der anschließenden Suche eines Ausbildungsplatzes sehr hilfreich sein, zeigt es einem zukünftigen Ausbildungsbetrieb/Arbeitgeber doch sehr detailliert auf, welche beruflichen Qualifizierungsziele der Teilnehmende bereits „auf seinem Weg“ zur Ausbildung erreichen konnte.

Die MotivationswerkstattPlus kann jederzeit unterjährig -auch in Verbindung mit einer stationären oder ambulanten Jugendhilfemaßnahme- begonnen werden. Die Finanzierung erfolgt in der Regel auf der Grundlage des SGB VIII.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Ev. Bildungszentrum Schmiedel gGmbH
Herr Matthias Schubach
Tel: 06761 93 11 10
Fax.: 06761 93 11 93
Email: ebz@schmiedel.de
Website: www.ebz-bildung.de

Slider

EBZ – In der Weihnachtsbäckerei!

Es weihnachtet sehr!

Im Dezember haben die Pädagoginnen mit den Teilnehmenden des Projektes Perspektiven eröffnen Weihnachtsplätzchen gebacken – Omas Plätzchen und Zimtsterne.

Voller Tatendrang gingen alle ans Werk. Dabei wurden auch die unterschiedlichen Begrifflichkeiten zum Backem aus den verschiedenen Ländern diskutiert.

Bei der Aufgabenverteilung spielte die klassische Geschlechterverteilung -anders in einigen der Herkunftsländer der Teilnehmenden- keine Rolle. Frauen und Männer haben mit vollem Enthusiasmus den Teig gerollt und ausgestochen.

Es war eine rundum gelungene Teamarbeit.

Am Ende duftete es in den Räumlichkeiten des EBZ´in Ohlweiler wie in einer Weihnachtsbäckerei – sehr lecker!

Das Projekt Perspektiven eröffnen wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/

Slider

Neue Perspektiven durch ESF-Projekte!

Auf der Erfolgsspur!

Erfreuliche Zwischenbilanz aus den beiden ESF-Projekten:

Im Projekt Fit für den Job freuen sich bisher 4 Teilnehmende über einen Ausbildungsplatz auf dem Ersten Arbeitsmarkt in folgenden Berufen:

  • Metallbauer
  • Fachlagerist
  • Anlagenmechaniker
  • Bäckereifachverkäuferin

Ein Teilnehmer wurde mit Unterstützung durch das EBZ in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis vermittelt.

Herzlichen Glückwunsch nochmals dazu und viel Erfolg in der Berufsausbildung bzw. Beschäftigung!

In den folgenden Berufsfeldern/Branchen sind zum jetzigen Zeitpunkt 7 unserer ehemaligen Teilnehmenden aus dem Projekt Perspektiven eröffnen ins Beschäftigungsverhältnis übergeleitet:

  • Lagerwirtschaft
  • Zeitungsauslieferung
  • Textilpflege
  • Fenstermontage

Eine Teilnehmerin ist in einen Aufbau-Sprachkurs gewechselt, um ihr Sprachniveau für eine baldige Beschäftigungsaufnahme zu erhöhen.

Auch diesen Teilnehmenden wünschen wir viel Erfolg auf ihren weiteren beruflichen Weg!

Die beiden o. g. Projekte werden durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/

Farbkreis zeichnen - prima!
Eigenes Haus gebaut!
Metall bearbeiten!
Macht Spaß!
Selbstgebackene Plätzchen!
Sehr lecker!
Kochen in der Cafeteria!
Hmmm.., das schmeckt!
previous arrow
next arrow
Slider

Schule trifft Praxis – Neues zum Praxistag!

Praxistag – Erfahrungsaustausch

Das EBZ besuchte im November die vom Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz organisierte Veranstaltung „Praxistag-Erfahrungsaustausch Rhein-Nahe/Hunsrück“ in Bad Kreuznach.

Schulen sowie Bildungsträger aus beiden Regionen waren vor Ort, um sich über das neue Verfahren im Praxistag auszutauschen und darüber hinaus ein besseres Verständnis für die Rahmenbedingungen, Abläufe sowie Reglementierungen des Verfahrens zu entwickeln.

Hierzu konnte das EBZ seine Angebotsvielfalt für die Vor- sowie Nachbereitung des Praxistages anhand selbstgefertigter Arbeitsproben von Teilnehmenden präsentieren.

Vom:

  • Bumerang (Holzwerkstatt) über den
  • Farbkreis (Farbwerkstatt),
  • den Rabenkopf (Metallwerkstatt),
  • den Gabelstapler (Lager und Handel)
  • bis hin zu den frisch gebackenen Plätzchen (Küche/Hauswirtschaft)

hatten Interessierte anhand einfacher Arbeitsproben und Werkstücke die Chance, einen ersten Eindruck von den vielfältigen Ausbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten innerhalb des EBZ´zu erhalten.

Das gut frequentierte Treffen war sehr sinnvoll und nützlich, um sich mit den an dem Projekt teilnehmenden Schulen und Mitwettbewerbern austauschen und neue Kontakte knüpfen zu können.