previous arrow
next arrow
Slider

Wozu Müllvermeidung und -entsorgung?

In den Kalenderwoche  25 und 26 beschäftigten sich die Teilnehmenden des Projekts Perspektiven eröffnen mit der sortenreinen Abfalltrennung im häuslichen Bereich. Einleitend  schauten wir gemeinsam einen Film zum Thema Müll in der Welt an, der Betroffenheit auslöste und anschließend die Grundlage für eine interessante Gruppendiskussion darstellte.

Dabei zeigte sich unter anderem wie unterschiedlich die eigenen Müll-Erfahrungen sind, der Umgang mit Müll aktuell ist und im früheren Heimatland gelebt wurde sowie das schon erworbene Wissen um das Thema Mülltrennung sowie Recycling.

Unterstützend wurde uns durch die Rhein-Hunsrück Entsorgung Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt, wofür wir uns alle herzlich bedanken. Mit diesen Unterlagen  konnten wir sehr umfassend die Kompostierung und Mülltrennung, wie sie im Rhein-Hunsrück-Kreis praktiziert ´wird, bearbeiten. Welche Tiere helfen beim Zersetzungsprozess, welche Produkte verhindern oder Stören diesen natürlichen Prozess.

Spielerisch konnte der Wertstoffkreislauf von biologischen Abfällen vermittelt, Recyclingmöglichkeiten aufgezeigt und die Schadstoffproblematik und Müllvermeidung besprochen und diskutiert werden. Die Teilnehmenden erkannten selbständig, dass sie letztlich irgendwann wieder das essen, was sie zuvor selber weggeworfen haben.

Abschließend schauten wir uns in Anlehnung an den im Moment stattfindenden Neubau der Vergärungsanlage auf dem Gelände der Rhein-Hunsrück Entsorgung einen Film zum Biomüllkreislauf in Verbindung mit der Nutzung einer Vergärungsanlage zur Stromproduktion an.

Wir glauben über dieses Projekt die Bereitschaft zum bewussten Umgang mit Müll und Müllvermeidung bei unseren Teilnehmern nachhaltig positiv beeinflusst zu haben.

Falls Sie sich durch das Lesen dieses Artikels oder durch das Stöbern auf unserer Homepage für die angebotenen Projekte interessieren, zögern Sie nicht sich mit den Mitarbeitenden des EBZ in Verbindung zu setzen.

Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/

Slider

Wozu Müllvermeidung und -entsorgung?

In den Kalenderwoche  25 und 26 beschäftigten sich die Teilnehmenden des Projekts Perspektiven eröffnen mit der sortenreinen Abfalltrennung im häuslichen Bereich. Einleitend  schauten wir gemeinsam einen Film zum Thema Müll in der Welt an, der Betroffenheit auslöste und anschließend die Grundlage für eine interessante Gruppendiskussion darstellte.

Dabei zeigte sich unter anderem wie unterschiedlich die eigenen Müll-Erfahrungen sind, der Umgang mit Müll aktuell ist und im früheren Heimatland gelebt wurde sowie das schon erworbene Wissen um das Thema Mülltrennung sowie Recycling.

Unterstützend wurde uns durch die Rhein-Hunsrück Entsorgung Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt, wofür wir uns alle herzlich bedanken. Mit diesen Unterlagen  konnten wir sehr umfassend die Kompostierung und Mülltrennung, wie sie im Rhein-Hunsrück-Kreis praktiziert ´wird, bearbeiten. Welche Tiere helfen beim Zersetzungsprozess, welche Produkte verhindern oder Stören diesen natürlichen Prozess.

Spielerisch konnte der Wertstoffkreislauf von biologischen Abfällen vermittelt, Recyclingmöglichkeiten aufgezeigt und die Schadstoffproblematik und Müllvermeidung besprochen und diskutiert werden. Die Teilnehmenden erkannten selbständig, dass sie letztlich irgendwann wieder das essen, was sie zuvor selber weggeworfen haben.

Abschließend schauten wir uns in Anlehnung an den im Moment stattfindenden Neubau der Vergärungsanlage auf dem Gelände der Rhein-Hunsrück Entsorgung einen Film zum Biomüllkreislauf in Verbindung mit der Nutzung einer Vergärungsanlage zur Stromproduktion an.

Wir glauben über dieses Projekt die Bereitschaft zum bewussten Umgang mit Müll und Müllvermeidung bei unseren Teilnehmern nachhaltig positiv beeinflusst zu haben.

Falls Sie sich durch das Lesen dieses Artikels oder durch das Stöbern auf unserer Homepage für die angebotenen Projekte interessieren, zögern Sie nicht sich mit den Mitarbeitenden des EBZ in Verbindung zu setzen.

Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/

previous arrow
next arrow
Slider

Wozu Müllvermeidung und -entsorgung?

In den Kalenderwoche  25 und 26 beschäftigten sich die Teilnehmenden des Projekts Perspektiven eröffnen mit der sortenreinen Abfalltrennung im häuslichen Bereich. Einleitend  schauten wir gemeinsam einen Film zum Thema Müll in der Welt an, der Betroffenheit auslöste und anschließend die Grundlage für eine interessante Gruppendiskussion darstellte.

Dabei zeigte sich unter anderem wie unterschiedlich die eigenen Müll-Erfahrungen sind, der Umgang mit Müll aktuell ist und im früheren Heimatland gelebt wurde sowie das schon erworbene Wissen um das Thema Mülltrennung sowie Recycling.

Unterstützend wurde uns durch die Rhein-Hunsrück Entsorgung Unterrichtsmaterial zur Verfügung gestellt, wofür wir uns alle herzlich bedanken. Mit diesen Unterlagen  konnten wir sehr umfassend die Kompostierung und Mülltrennung, wie sie im Rhein-Hunsrück-Kreis praktiziert ´wird, bearbeiten. Welche Tiere helfen beim Zersetzungsprozess, welche Produkte verhindern oder Stören diesen natürlichen Prozess.

Spielerisch konnte der Wertstoffkreislauf von biologischen Abfällen vermittelt, Recyclingmöglichkeiten aufgezeigt und die Schadstoffproblematik und Müllvermeidung besprochen und diskutiert werden. Die Teilnehmenden erkannten selbständig, dass sie letztlich irgendwann wieder das essen, was sie zuvor selber weggeworfen haben.

Abschließend schauten wir uns in Anlehnung an den im Moment stattfindenden Neubau der Vergärungsanlage auf dem Gelände der Rhein-Hunsrück Entsorgung einen Film zum Biomüllkreislauf in Verbindung mit der Nutzung einer Vergärungsanlage zur Stromproduktion an.

Wir glauben über dieses Projekt die Bereitschaft zum bewussten Umgang mit Müll und Müllvermeidung bei unseren Teilnehmern nachhaltig positiv beeinflusst zu haben.

Falls Sie sich durch das Lesen dieses Artikels oder durch das Stöbern auf unserer Homepage für die angebotenen Projekte interessieren, zögern Sie nicht sich mit den Mitarbeitenden des EBZ in Verbindung zu setzen.

Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/

Slider

EBZ startet Maßnahmen zum 18.05.2020!

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer,
liebe Kundinnen und Kunden,

das Corona-Virus verursachte in den vergangenen Monaten einschneidende Veränderungen in unser aller Alltag und führte schlussendlich auch dazu, dass wir aufgrund einer behördlichen Anordnung das EBZ über einen längeren Zeiraum schließen mussten.

Diese Zeit ist nun vorbei – wir starten alle Maßnahmen wieder zum 18.05.2020!

Sie haben Fragen zum Start Ihrer Maßnahme? Wir sind gerne für Sie da!

Teilnehmende des ESF-Projekts „Perspektiven eröffnen“ und „A+BO 3.0“ wenden sich bitte an:

Frau Luisa Lachemann
Telefon: 06761 – 93 11 22
Mobil: 0170 509 334 6
Email: luisa.lachemann@schmiedel.de

Frau Nale Fleck
Telefon: 06761 – 93 11 21
Email: nale.fleck@schmiedel.de

Zu Themen der Jugendberufshilfe „Ausbildung und Motiwerkstatt“ wenden Sie sich bitte an:

Herrn Matthias Schubach
Telefon: 06761 – 93 11 10
Email: matthias.schubach@schmiedel.de

Zu allen weiteren Themen wenden Sie sich bitte an:

Herrn Berthold Breit
Telefon: 06761 – 93 11 0
Email: berthold.breit@schmiedel.de

 

Bis bald – Bleiben Sie gesund!

Freundliche Grüße

Berthold Breit
Geschäftsführer

Coronavirus – vorübergehende Schließung des EBZ´

Virus

Corona-Pandemie – Vorübergehende Schließung des EBZ´!

 

Liebe Kundinnen und Kunden,
das Corona-Virus verursacht zur Zeit einschneidende Veränderungen in unser aller Alltag.

Wir alle stehen in der Verantwortung, der schnellen Ausbreitung des Virus entgegen zu wirken, um die Folgen für unser Gesundheits- und die Wirtschaftssystem in Grenzen zu halten.

Demzufolge muss auch das EBZ als privater Bildungsträger aufgrund einer Allgemeinverfügung der Bundesregierung bzw. Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück  zur Minimierung des Ansteckungsrisikos seiner Teilnehmenden und Mitarbeitenden vorübergehend schließen. Hier der Auszug aus der Pressemitteilung:

[…]
III. Zu verbieten sind:
Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und  Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen.[…]

Demzufolge bleiben alle Standorte des EBZ´ bis auf Weiteres geschlossen. Aktuell dürfen keine Maßnahmen durchgeführt werden.

Wir möchten Sie in dieser besonderen Zeit bei Problemen oder Fragen nicht alleine lassen. Daher bleiben wir telefonisch bzw. per Email weiterhin immer für Sie erreichbar.

Teilnehmende des ESF-Projekts „Perspektiven eröffnen“ wenden sich bitte an:

Frau Luisa Lachemann
Telefon: 06761 – 93 11 22
Mobil: 0170 509 334 6
Email: luisa.lachemann@schmiedel.de

Frau Nale Fleck
Telefon: 06761 – 93 11 21
Email: nale.fleck@schmiedel.de

Zu Themen der Jugendberufshilfe „Ausbildung und Motiwerkstatt“ wenden Sie sich bitte an:

Herrn Matthias Schubach
Telefon: 06761 – 93 11 10
Email: matthias.schubach@schmiedel.de

Zu allen weiteren Themen wenden Sie sich bitte an:

Herrn Berthold Breit
Telefon: 06761 – 93 11 0
Email: berthold.breit@schmiedel.de

Wir bitten alle betroffenen Maßnahmeteilnehmenden sowie Geschäftspartner in Anbetracht der derzeitigen Gesundheitslage um ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund!

Freundliche Grüße

Berthold Breit
Geschäftsführer

 

 

 

Bildquelle: pixabay/Gerd Altmann

 

Slider

Workshop – Tage im EBZ – Gesund und aktiv im Arbeitsalltag!

Im Rahmen des ESF-Projekts Perspektiven eröffnen wurden zwei Workshops zu den Themen: Ernährung und Bewegung im Arbeitsalltag durch kompetente Fachkräfte der AOK-Gesundheitskasse durchgeführt.

Gesund bleiben durch bewusste Ernährung!

Am 19.02.2020 wurde ein Workshop zum Thema Ernährung von einer ausgebildeten Ernährungsfachkraft der AOK-Gesundheitskasse im EBZ veranstaltet. Hier konnten die Teilnehmenden der o. g. Projekte mehr über versteckten Zucker, Fette sowie über eine ausgewogene Ernährung lernen und erfahren.

Fit bleiben durch gezielte Bewegung!

Am 11.03.2020 fand ein Workshop zum Thema Bewegung im Arbeitstag durch eine ausgebildete Sportfachkraft der AOK-Gesundheitskasse im EBZ statt. Sie zeigte den Teilnehmenden des Projekts Perspektiven eröffnen  verschiedene Bewegungsübungen, welche sie zum körperlichen Ausgleich während ihres Arbeitstages effektiv durchführen können.

Das Interesse und die Beteiligung an den beiden angebotenen Workshops war beachtlich.

Auch in den darauffolgenden turnusmäßig stattfindenden pädagogischen Einheiten war der Austausch der Teilnehmenden zu den Workshop-Themen noch sehr rege.

Am Schluss waren sich alle Akteure einig. Die angebotenen Workshops waren ein voller Erfolg!

Wer rastet, der rostet – Bewegung tut gut!

Es zeigt sich in dem Projekt, dass bei den Teilnehmenden ständiges Interesse an einer gesunden Lebensweise und dem aktiven Ausgleich zum täglichen Arbeitsalltag besteht, nicht zuletzt auch in der regelmäßigen Teilnahme am mittwochs stattfindenden EBZ-Lauftreff!

Wir danken der örtlichen AOK-Gesundheitskasse für die tatkräftige und zielgerichtete Unterstützung unserer Projekte!

AOK – Die Gesundheitskasse

 

Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/

Slider

Herzlich Willkommen im EBZ!

Gemeinsam starten wir in das Jahr 2020!

In diesem Sinne freuen wir uns darauf, gleich zu Beginn des Jahres 2020 die Teilnehmenden des Projekts Perspektiven eröffnen im EBZ begrüßen zu dürfen.

Perspektiven eröffnen ist ein Projekt zur beruflichen Orientierung, das auf eine Dauer bis zu 12 Monaten angelegt ist und richtet sich an Teilnehmende, die bislang noch keine berufliche Orientierung (wieder-) gefunden haben. Zur Zielgruppe gehören arbeitslose und/oder nicht erwerbstätige Langzeitleistungsbeziehende aus dem Bereich des SGB II.

Die Teilnehmenden können u. a. in verschiedenen handwerklichen Werkstatt- und Arbeitsbereichen -entsprechend individueller Interessen und Neigungen- ihre Fertig- und Fähigkeiten erproben und anschließend vertiefen.

Interessenten können sich jederzeit über das Projekt informieren.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Frau Nale Fleck und Frau Luisa Lachemann
Tel: 06761 93 11 21/22
Fax.: 06761 93 11 93
Email: ebz@schmiedel.de
Website: www.ebz-bildung.de

Das Projekt wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/

Slider

Startklar für ein neues Bildungsangebot!

Der Startschuss ist gefallen!

In diesem Jahr bieten wir erstmals das Konzept der sogenannten Übungswerkstatt Lager und Handel an.

Ergänzend zu den bislang vier zertifizierten Übungswerkstätten:

  • Metall – Fertigen und Montieren,
  • Holz – Arbeiten mit einem Naturprodukt,
  • Farbe – Kreatives Gestalten,
  • Küche und Hauswirtschaft – Kochen aus Leidenschaft

wurde dieses ergänzende Angebot erstellt und soll zukünftig unser bestehendes Programm in sinnvoller Weise ergänzen.

Wie durch die zuständige Zertifizierungsstelle bestätigt, wurde diese neue Maßnahme Übungswerkstatt Lager und Handel nach eingehender Prüfung bereits erfolgreich zugelassen. Die o. g. Zulassung autorisiert uns, auch in diesem Themenbereich die sogenannte Übungswerkstatt Lager und Handel als qualifizierende Maßnahme zur Förderung der beruflichen Weiterbildung volljähriger Arbeitssuchender anbieten zu können.

Wir sind zertifiziert durch:

Slider

MotivationswerkstattPLUS – Neues Konzept startet in 2020!

MotivationswerkstattPlus – der Weg ist das Ziel!

Mit unserem weiterentwickelten Konzept der MotivationswerkstattPlus sprechen wir junge Menschen, meist ohne Schulabschluss, ohne berufliche Orientierung oder auch „schulmüde“ Jugendliche, an.

Vorbereitet sein für den Arbeitsmarkt!

Ziel des individuell geplanten Maßnahmenverlaufs der MotivationswerkstattPlus ist, die

  • Durchführung geeigneter Testungen zur Analyse des Entwicklungs- und Leistungsstandes,
  • Durchführung einer standardisierten Eignungsanalyse,
  • Kompetenzfeststellung und -entwicklung sowie anschließende Förderung vorhandener Talente,
  • Vermittlung theoretischer und fachpraktischer Basisqualifizierung,
  • Durchführung überbetrieblicher Praktika in ausgewählten Kooperationsbetrieben,
  • Fachtheoretische Vorbereitung auf die Teilnahme am Berufsschulunterricht,
  • Individuelle Vorbereitung auf den fachlichen Einstieg in den Ausbildungsmarkt bzw. Arbeitsmarkt

Teilnahmezertifikat inklusive!

Der Teilnehmende erhält zum Ende der Maßnahme, die in der Regel bis zu zwölf Monate dauert, ein Teilnahmezertifikat, das alle während der MotivationswerkstattPlus vermittelten Kenntnisse qualifiziert ausweist.

Dieses Zertifikat, das alle absolvierten fachlichen Qualifizierungsinhalte und Entwicklungsschritte des Teilnehmenden während der gesamten Maßnahme dokumentiert, kann bei der anschließenden Suche eines Ausbildungsplatzes sehr hilfreich sein, zeigt es einem zukünftigen Ausbildungsbetrieb/Arbeitgeber doch sehr detailliert auf, welche beruflichen Qualifizierungsziele der Teilnehmende bereits „auf seinem Weg“ zur Ausbildung erreichen konnte.

Die MotivationswerkstattPlus kann jederzeit unterjährig -auch in Verbindung mit einer stationären oder ambulanten Jugendhilfemaßnahme- begonnen werden. Die Finanzierung erfolgt in der Regel auf der Grundlage des SGB VIII.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Ev. Bildungszentrum Schmiedel gGmbH
Herr Matthias Schubach
Tel: 06761 93 11 10
Fax.: 06761 93 11 93
Email: ebz@schmiedel.de
Website: www.ebz-bildung.de

Slider

EBZ – In der Weihnachtsbäckerei!

Es weihnachtet sehr!

Im Dezember haben die Pädagoginnen mit den Teilnehmenden des Projektes Perspektiven eröffnen Weihnachtsplätzchen gebacken – Omas Plätzchen und Zimtsterne.

Voller Tatendrang gingen alle ans Werk. Dabei wurden auch die unterschiedlichen Begrifflichkeiten zum Backem aus den verschiedenen Ländern diskutiert.

Bei der Aufgabenverteilung spielte die klassische Geschlechterverteilung -anders in einigen der Herkunftsländer der Teilnehmenden- keine Rolle. Frauen und Männer haben mit vollem Enthusiasmus den Teig gerollt und ausgestochen.

Es war eine rundum gelungene Teamarbeit.

Am Ende duftete es in den Räumlichkeiten des EBZ´in Ohlweiler wie in einer Weihnachtsbäckerei – sehr lecker!

Das Projekt Perspektiven eröffnen wird durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz aus arbeitsmarktpolitischen Mitteln des Landes Rheinland-Pfalz und aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds sowie aus Mitteln des Jobcenter Rhein-Hunsrück gefördert.

http://ec.europa.eu/esf/ ——– https://esf.rlp.de ——– https://msagd.rlp.de/de/startseite ——– https://jobcenter-rhein-hunsrueck.de/